Besonderheiten

Service
Der Servicegedanke steht bei der medentis medical GmbH besonders im Vordergrund. Zentrale Anlaufstelle ist die engagierte und kompetente Telefonhotline, denn die Erfahrung zeigt, dass sich 95 Prozent aller Fragen schnell und einfach telefonisch klären lassen. Von montags bis freitags, 07:30 bis 19:00 Uhr, sind unsere medentis-Mitarbeiter als Ansprechpartner für die Kunden erreichbar. Jede Bestellung wird von einem unserer Mitarbeiter auf Plausibilität geprüft – so werden von vornherein Falschbestellungen reduziert und wertvolle Zeit gespart.

Geliefert werden die ICX-Produkte ausschließlich per UPS-Express Saver, ohne Lieferkosten und Mindestbestellwert. Bis 19:00 Uhr bestellte Ware wird garantiert bis zum Mittag des folgenden Werktags zugestellt (innerhalb Deutschlands).

Auch Reklamationen werden bei der medentis medical GmbH unkonventionell und einfach gehandhabt. Unbürokratisch und ohne großen Aufwand werden im Rahmen der Osseointegrationsgarantie nicht eingeheilte Implantate umgetauscht. Dieser Servicegedanke geht sogar soweit, dass auch ICX-Implantate, die z.B. während der OP auf den Boden gefallen sind, ohne aufwändige Formalitäten umgetauscht werden.

ICX-Implantate
Die ICX-Implantate sind aus bewährtem, hochreinem Titan Grad 4 KV hergestellt. Eine Besonderheit des für die ICX-Implantate verwendeten Materials stellt die Kaltverformung des Reintitans während des Herstellungsprozesses dar, das in der Folge deutlich bessere mechanische Eigenschaften aufweist als das herkömmliche Titan Grad 4, das während des Herstellungsprozesses erhitzt wird.

Die Oberfläche der ICX-templant®-Implantate ist sandgestrahlt und hochtemperaturgeätzt, was eine osteophile Oberflächenmorphologie mit einer bimodalen Strukturierung zur zuverlässigen biologischen und mechanischen Verankerung des Knochens mit dem Werkstoff im Mikrobereich ermöglicht.

Die gesamte Implantatgeometrie des ICX-Implantatsystems ist nach modernsten Konstruktions- und Funktionsprinzipien entwickelt. Über das selbstschneidende apikale Gewinde wird eine hohe Primärstabilität erreicht. Das einzigartige, geschützte Kondensationsgewinde im mittleren bis oberen Implantatbereich sorgt für eine gute Verdichtung des spongiösen Knochens. Das Mikrogewinde im Bereich des Implantathalses stellt den gewünschten kortikalen Knochenkontakt her und sorgt so für eine optimierte, physiologische Krafteinleitung in diesem Bereich. Die leicht abgeschrägte, mikroraue Oberfläche der Implantatschulter ermöglicht die dauerhafte Anlagerung krestalen Knochens im Schulterbereich und begünstigt damit eine sichere und dauerhafte Stabilität des periimplantären Knochenniveaus zur notwendigen Stabilisierung des Weichgewebes. Der Plattform-Switch begünstigt zudem eine bessere Anlagerung des Knochens und rückt das Implantat-Abutment-Interface weiter von der biologisch relevanten Knochengrenze weg.